top of page

AGB

1. Leistungsgegenstand

1.1 Pascal Schaller Personal Training (nachfolgend PSPT) verpflichtet sich, dem Kunden eine zielgerichtete und individuelle Trainings- und Gesundheitsbetreuung zu bieten.

1.2 Ist keine andere Vereinbarung getroffen, kann die Trainings- und Gesundheitsbetreuung nur durch den Klienten persönlich in Anspruch genommen werden.

1.3 Die vereinbarte Trainings- und Betreuungsleistung versteht sich als vertragliche Vereinbarung im Sinne des Obligationenrechts.

2. Training und Therapie

2.1 Die Dauer einer Trainingseinheit beträgt, sofern nichts anderes vereinbart, 60 Minuten.

2.2 Art, Umfang, Ziele und Ort jeder Einheit wird mit dem Kunden abgesprochen oder erfragt.

3. Haftung

3.1 PSPT erbringt die vereinbarte Leistung mit der nötigen Sorgfalt und haftet für Schäden des Kunden, soweit sie ihre direkte Ursache in einer nachgewiesenen vorsätzlichen oder grobfahrlässigen Verletzung der vertraglichen Pflichten oder anderer Sorgfaltspflichten durch PSPT. Soweit gesetzlich zulässig, ist jede weitere Haftung aus Vertrag oder aus einem anderen Rechtsgrund ausdrücklich ausgeschlossen.

3.2 PSPT haftet nicht über die Erbringung ihrer geschuldeten Leistung hinaus für eine etwaige Nichterreichung des vom Kunden mit der Eingehung des Vertrages verfolgten Zwecks.

3.3 Nimmt der Kunde die Leistungen anderer Firmen oder Personen in Anspruch, so tut er dies auf eigene Verantwortung. PSPT übernimmt weder Haftung noch Gewährleistung für Waren oder Leistungen, die der Kunde von diesen erhalten hat.

3.4 Der Kunde hat sich eigenverantwortlich gegen Unfälle und Verletzungen, die im Rahmen des Trainings auftreten können, zu versichern. Gleiches gilt für den direkten Weg von und zum Trainingsort.

4. Zahlungsbedingungen

4.1 Die Rechnungsstellung der gebuchten Trainingseinheiten erfolgt im Voraus. Der geschuldete Betrag ist innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungsstellung bar oder per Banküberweisung zu begleichen.

4.2. ​Im Preisplan inbegriffen sind das Training und Coaching mit dem Personaltrainer. Allfällige Spesen und Zusatzkosten sind Teil der Spesen- und Zusatzkostenvereinbarung.

4.2 Es gilt die aktuelle Preisliste. PSPT behält sich eine Änderung der Preisgestaltung vor. Laufende Vereinbarungen werden dadurch jedoch nicht tangiert.

 

5. Sonstige Kosten

5.1 Entstehen aufgrund der vom Kunden gewünschten Dienstleistung weitere Kosten (Eintrittsgelder, Platzmieten, Flüge etc.), so sind diese vom Kunden zu tragen.

5.2 Befindet sich der Trainingsort ausserhalb von zehn Autokilometer von Zug, wird, sofern nicht anders mit dem Kunden vereinbart, eine Kilometerpauschale von CHF 0.60 je gefahrenen Kilometer verrechnet. Zusätzlich kann noch die Fahrzeit in Rechnung gestellt werden. Dies wird aber vorab mit dem Kunden vereinbart.

5.3 Die Kosten für einen Arzt, Physiotherapeuten, Ernährungsberater o.ä., die zur weiteren Betreuung konsultiert werden, übernimmt der Kunde.

5.4 Werden von PSPT anderweitige Trainings- oder Dienstleistungen (z.B. Trainingsbetreuung auf Reisen etc.) erbracht, so werden vorab gesonderte Tarife vereinbart.

5.5 Kauft PSPT im Auftrag des Kunden Produkte (Sportartikel etc.) ein, so bleibt die Ware bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum von PSPT.

 

6. Verspätung, Verhinderung oder Ausfall

6.1 Der Vertragsgeber behält sich das Recht vor, unter rechtzeitiger Vorankündigung Trainingstermine zu verschieben.

6.2 Bei Verhinderung hat der Kunde schnellstmöglich, spätestens aber 48 Stunden vor Trainingsbeginn, abzusagen. Später abgesagte Termine können vollumfänglich verrechnet werden. Davon ausgenommen sind Unfall oder Todesfall in der Familie.

6.3 Sollte die Durchführung einer Trainingseinheit aufgrund unvorhersehbarer Umstände (Wetterverhältnisse etc.) verspätet erfolgen, zu gefährlich bzw. unmöglich sein, wird die Trainingseinheit nach Absprache verschoben. Die Entscheidung wird grundsätzlich einvernehmlich mit dem Kunden getroffen. Bei selbstverschuldeten Verspätungen kann die gebuchte Trainingszeit nicht verlängert werden.

6.4 Bei Gruppentrainings gelten sämtliche allfälligen Terminverschiebungen automatisch für alle Trainings- oder Coachingsteilnehmenden.

7. Ersatzansprüche

7.1 Bei einer Trainingsabsage durch PSPT können keine Ersatzansprüche geltend gemacht werden. Bereits bezahlte Trainingseinheiten werden gutgeschrieben oder auf Wunsch erstattet.

8. Datenschutz und Geheimhaltung

8.1 Die personenbezogenen Daten des Kunden werden von PSPT ausschliesslich zur Erfüllung des vorgenannten Leistungsgegenstandes verwendet. Davon ausgenommen sind die Vorher-Nachher-Bilder, welche nach Kundenrücksprache anonymisiert für Werbezwecke verwendet werden können.

8.2 PSPT hat über alle im Zusammenhang mit der Erfüllung der Trainings- und Betreuungsmassnahmen bekannt gewordenen Informationen des Kunden Stillschweigen zu bewahren, auch über die Beendigung des Vertragsverhältnisses hinaus.

9. Sonstige Vereinbarungen

9.1 Beide Parteien erkennen Absprachen und Vereinbarungen zur Buchung von Leistungen als verbindlich an, sofern diese beiderseitig bestätigt wurden. Dies gilt für alle verwendeten Kommunikationsmittel inkl. Telefon oder E-Mail.

9.2 Beide Parteien verpflichten sich zu gegenseitiger Loyalität und werden sich keinesfalls negativ über die Person bzw. Produkte oder Dienstleistungen des anderen äussern oder dessen Ruf und Prestige beeinträchtigen.

 

10. Schlussbestimmungen

10.1 Änderungen, Ergänzungen und Nebenabreden bedürfen, sofern in diesen AGB nichts anderes bestimmt ist, zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Das Schriftformerfordernis gilt auch für den Verzicht auf dieses Formerfordernis.

10.2 Sollte eine der vorangehenden Bestimmungen unwirksam oder undurchführbar sein, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon unberührt. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung wird einvernehmlich eine geeignete, dem wirtschaftlichen Erfolg möglichst nahe kommende, rechtswirksame Ersatzbestimmung getroffen.

10.3 Als Gerichtsstand wird Zug vereinbart. Es gilt Schweizerisches Recht.

Vertragsbedingungen

1. Leistungsgegenstand

Die Trainingsvereinbarung wird zwischen dem/der unterzeichnenden Kunden/Kundin bzw. dessen/deren gesetzlichen Vertreter/Vertreterin und Pascal Schaller Personal Training (PSPT) abgeschlossen. PSPT kann nach gegenseitiger Übereinkunft und entsprechender vertraglicher Regelung einen/eine Kooperationstrainer/Kooperationstrainerin einsetzen.

2. Der/die Unterzeichnende

Der/die Unterzeichnende bestätigt, die nachstehenden Bedingungen gelesen, verstanden und akzeptiert zu haben. Der Vertrag bekommt seine Gültigkeit durch die Gegenschrift des Vertragsgebers. Die Unterzeichnung erfolgt nach Abschluss des Probetrainings oder nach Vereinbarung. Adressänderungen sind dem Vertragsgeber mitzuteilen.

3. Laufzeit des Abos

Die Laufzeit des Abos endet mit der letzten Trainingseinheit und muss, falls erwünscht, mittels einer neuen Trainingsvereinbarung oder eines Erneuerungsformulars mit neuerlicher Gegenzeichnung verlängert werden. Bei Nichteinlösen der bezahlten Trainingsstunden verfällt das Abo und somit der Anspruch auf die Dienstleistung zwei Jahre nach Unterzeichnung des Trainingsvertrags oder des Erneuerungsformulars, sofern der/die Vertragsnehmer/Vertragsnehmerin keinen glaubhaft begründeten und schriftlichen Antrag auf Verlängerung der Laufzeit stellt. Der Rechnungsbetrag wird nicht rückerstattet.

4. Rechnungsbetrag

Der jeweilige Rechnungsbetrag ist nach Rechnungsstellung per sofort zu begleichen. Im Preisplan inbegriffen sind das Training und Coaching mit dem Personaltrainer. Allfällige Spesen und Zusatzkosten sind Teil der in diesem Dokument integrierten Spesen- und Zusatzkostenvereinbarung.

 

5. Terminverschiebung

Der Vertragsgeber behält sich das Recht vor, unter rechtzeitiger Vorankündigung Trainingstermine zu verschieben. Der/die Vertragsnehmer/Vertragsnehmerin kann bereits vereinbarte Trainingstermine bis spätestens 48 Stunden vor Trainingsbeginn oder nach Vereinbarung kostenfrei absagen. Später abgesagte Termine können vollumfänglich verrechnet werden. Bei Gruppentrainings gelten sämtliche allfälligen Terminverschiebungen automatisch für alle Trainings- oder Coachingsteilnehmenden.

 

6. Absage

Im Falle von Krankheit, Unfall oder höherer Gewalt kann ein Termin kurzfristig verschoben werden. Der/die Vertragsnehmer/Vertragsnehmerin muss die genannten Sondergründe glaubhaft belegen können.

 

7. Versicherung

Die Versicherung ist Sache des/der Vertragsnehmers/Vertragsnehmerin. Der/die Vertragsnehmer/Vertragsnehmerin bestätigt, ausreichend gegen Folgen von Unfall und Krankheit versichert zu sein. Der Vertragsgeber lehnt jegliche Haftung für auftretende Schäden, die sich der/die Vertragsnehmer/Vertragsnehmerin durch Unfall oder Krankheit beim Training zuzieht, ausdrücklich ab. Der/die Vertragsnehmer/Vertragsnehmerin bestätigt, dass er/sie sportgesund ist.

8. Haftung

Der Vertragsgeber übernimmt keine Haftung für entwendete oder verlorene Gegenstände. An den Trainingsörtlichkeiten gilt die jeweilige Haus- oder Platzordnung.

 

9. Preisänderungen

PSPT behält sich allfällige Preisanpassungen und Vertragsänderungen ausdrücklich vor. Entsprechende Änderungen werden vor Inkrafttreten rechtzeitig schriftlich mitgeteilt.

 

10. Gerichtsstand

Alle Rechtsbeziehungen zwischen Vertragsgeber und Vertragsnehmer/Vertragsnehmerin unterstehen Schweizerischem Recht. Der Gerichtsstand ist Zug.

bottom of page